Erneuter Verkehrsunfall auf der BAB 553

Einsatz: 80/2019
Stichwort: VU-mit
Datum: 07.10.2019
Uhrzeit: 13:08 Uhr

Heute Mittag wurden wir gemeinsam mit der hauptamtlichen Wache erneut auf die BAB 553 zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Der Anrufer teilte mit, dass der verunfallte PKW gerade zu brennen anfing.

Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass das verunfallte Fahrzeug nicht brannte. Der verletzte Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt. Die Feuerwehr klemmt die Batterie des Unfallfahrzeugs ab und sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab.

Heimrauchmelder verhindert Brand und rettet gestürtzte Person

Einsatz: 79/2019
Stichwort: BMA-Heimrauchmelder
Datum: 05.10.2019
Uhrzeit: 15:58 Uhr

Heute wurden wir gemeinsam mit den Kollegen der hauptamtlichen Wache zu einer Einrichtung zum betreuten Wohnen für ältere Menschen alarmiert. In einer der Wohnungen hatte der Rauchmelder ausgelöst. Nachdem sich die Feuerwehr Zutritt zur betroffenen Wohnung verschaffte, wurde in der Küche anbrennendes Essen festgestellt. In der Wohnung wurde außerdem eine Person angetroffen, nach einem Sturz Hilfe benötigte.  Der Rettungsdienst, der bei einen gemeldeten Feuer immer mit alarmiert wird, kümmerte sich um den Patienten.

Verkehrsunfall BAB 553 – eine schwerverletzte Person

Einsatz: 78/2019
Stichwort: VU-mit
Datum: 04.10.2019
Uhrzeit: 13:26 Uhr

Die technische Rettung wird durchgeführt

Am Freitagmittag wurden wir gemeinsam mit der hauptamtlichen Wache auf die BAB 553 gerufen. Dort kam es zu einem Unfall zwischen einem Kleintransporter und einem PKW. Während der Fahrer des Kleintransporters weitestgehend unverletzt blieb, konnten beim Fahrer des PKW ernstere Verletzungen nicht ausgeschlossen werden. Deswegen musste eine schonende Befreiung der Person aus dem Fahrzeug durchgeführt werden. Hierzu wurde eine sogenannte”große Seitenöffnung” geschaffen, bei der die gesamte rechte Fahrzeugseite mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät entfernt wurde. Durch diese Öffnung konnte der Patient in einer stabilen Lage aus dem Auto befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden werden.

Für die Dauer der technischen Rettung wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Brühl vollständig gesperrt.
Durch die gut gebildete Rettungsgasse konnten wir die Einsatzstelle schnell erreichen.

16 Feuerwehrleute beim Citylauf Erftstadt

Die Feuerwehr Erftstadt kurz vor dem Start

Heute war die Feuerwehr Erftstadt stark beim Citylauf vertreten. 16 Feuerwehrleute aus mehreren Einheiten liefen zusammen die 10 Kilometer. Davon einige in einer Staffel (4 x 2,5 km) unter Atemschutz und in voller Schutzausrüstung.

Laufteam der Feuerwehr nach dem Zieleinlauf

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf der Autobahn

Einsatz: 76/2019
Stichwort: VU-mit
Datum: 20.09.2019
Uhrzeit: 13:26 Uhr

Am Freitagnachmittag wurden wir auf die Autobahn alarmiert. Dort kam es zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem LKW, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Die Feuerwehr sicherte die Fahrbahn ab und stellte den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz auf der Autobahn beendet.

Feuer im eigenen Haus

Einsatz: 74/2019
Stichwort: Gebäude
Datum: 09.09.2019
Uhrzeit: 10:53 Uhr

Heute wurden wir zu einem Einsatz in unserer eigenen Feuerwache gerufen. Im Bereich der Solarplatten, die auf dem Dach verlegt sind, hat sich ein Schwelbrand entwickelt. Weil das Feuer so schnell erkannt wurde und die Eintreffzeit der Feuerwehr entsprechend kurz war, konnte der Brand schnell gelöscht werden. Das betroffene Bauteil der Solaranlage ist zwar defekt, am eigentlichen Gebäude ist allerdings kein Schaden entstanden.

Drehleiter im Brandbekämpfungseinsatz auf der Feuerwache Liblar

Außer uns waren in diesem Einsatz noch die Einheiten Blessem, Köttingen und die hauptamtliche Wache beteiligt.

Großeinsatz in Köttingen – Dachstuhlbrand im Mehrfamilienhaus

Einsatz: 73/2019
Stichwort: Gebäude
Datum: 08.09.2019
Uhrzeit: 11:36 Uhr

Gegen Mittag wurde die Löschgruppe Liblar zu einem Gebäudebrand nach Köttingen alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass der gesamte Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses unter der Dachhaut brannte.

Mehrere Hubrettungsfahrzeuge bringen sich vor dem brennenden Gebäude in Stellung

Um eine Brandausbreitung zu verhindern wurde die Dachhaut zunächst durch mehrere Atemschutztrupps über Drehleitern und Hubrettungsbühnen gekühlt. Anschließend konnte das Dach durch mehrere Atemschutztrupps geöffnet und der darunter liegende Brandherd erreicht werden.

Das Liblarer Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug bei der Wasserförderung für die im Hintergrund laufende Brandbekämpfung
Auf einer Bereitstellungsplane werden Atemschutzgeräte für den späteren Einsatz abgelegt.

Der Brand wurde von zwei Seiten gleichzeitig bekämpft. Ein Einsatzabschnitt führte den Angriff von der Gebäudefront durch, während ein anderer Abschnitt über eine weitere Drehleiter das Gebäude von der Rückseite kühlt.

Durch den großen personellen Aufwand war ein sehr hoher Kräfteansatz erforderlich. Die Feuerwehr Erftstadt wurde in diesem Einsatz durch die Feuerwehren Kerpen, Bergheim, Brühl und Pulheim sowie durch die Werkfeuerwehr der Evonik Industries AG unterstützt.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet auch über diesen Einsatz:

Foto des Kölner Stadtanzeigers

Unser besonderer Dank geht an die vielen Anwohner, die uns vor Ort sehr freundlich mit Kaffee, Essen und anderen Aufmerksamkeiten versorgt haben.